Samstag, 9. Juli 2011

Wer und Warum ?

Ich bin Lukas, 23 Jahre alt und studiere Chemie an der TU München. 
Da fragt sich jetzt vielleicht der eine oder andere, was einen jungen Menschen im digitalen Zeitalter des 21. Jahrhunderts dazu bewegt sich mit analoger Photographie zu beschäftigen.

"Digitales Zeitalter" sagt ja eigentlich schon alles. Jeder hat mittlerweile eine Digitalkamera und über das Jahr gesehen sammeln sich so schnell mal hunderte Fotos an - Fotos, die dann zum Großteil nutzlos auf der Festplatte liegen. 

Das Einzelbild an sich hat da quasi keinen Wert mehr. Es wird drauflos geschossen ohne groß nachzudenken. Man hat ja genug Platz !

In der analogen Photographie läuft das etwas anders. Da ist man allein schon aufgrund der technischen Vorraussetzungen nicht in der Lage Fotos zu vergeuden, denn das Einstellen von Blende, Zeit und Fokus braucht seine Zeit. Zeit, in der man sich mit dem Motiv auseinandersetzt, es komponiert und erst wenn alles passt den Auslöser drückt.
Natürlich macht man dadurch nicht automatisch bessere Bilder. Aber die Bilder bekommen wieder einen Wert! Man wird gezwungen, sich mit dem Foto auseinanderzusetzen und es nicht einfach der Kameraautomatik zu überlassen.

Selbst wenn am Ende einer mehrstündigen Dunkelkammersession kein galerietauglicher Fine-Art-Print steht, kann man dennoch mit gutem Gewissen sagen: "Ich habe ein Bild gemacht!". Und zwar ein Bild, das garantiert mehr Wert hat als jedes der 2183 Fotos auf der Festplatte ;)

1 Kommentar: