Sonntag, 21. April 2013

Verschlusszeiten Messen mit dem iPhone


Vor einer Weile habe ich schonmal mein App "Shutter-Speed" vorgestellt, mit dem man anhand des Auslösegeräuschs der Kamera die Verschlusszeit bestimmen kann, um zu ermitteln, ob diese noch korrekt sind.
Natürlich hat die Genauigkeit dieser akustischen Messmethode Grenzen. Eine Messung des tatsächlich durch die Kamera fallenden Lichts wäre optimal. Leider hat das iPhone keinen geeigneten "Lichtsensor", mit dem eine solche Lichtmessung möglich wäre (die iPhone-Kamera scheidet aus, da diese ja nur eine Bildfrequenz von etwa 30fps besitzt).
Allerdings besitzt das iPhone (was viele nicht wissen), einen Mikrofoneingang, versteckt in der Kopfhörerbuchse. Über diesen Eingang ist es möglich, einen Fototransistor an das iPhone anzuschließen, und somit eine echte Lichtmessung durchzuführen !

Testweise habe ich deshalb diesen kleinen Stecker gebaut:



Im Inneren des Steckers sieht es so aus:


Es ist ziemlich eng, und etwas friemelig zu Löten.

Steckt man den Stecker an das iPhone an, kann man sofort mit dem App Lichtmessungen durchführen. Dafür wird die Kamerarückwand entfernt und die Kamera von hinten beleuchtet. Dann hält man den Stecker auf das Objektiv, drückt auf Aufnahme und löst die Kamera aus. Was man erhält ist so ein Signal:


Wie man sieht ist das Signal sehr sauber, und die Peaks sind klar und deutlich erkennbar. Somit kann man sehr exakte Messungen durchführen, und das alles mit einem iPhone und einem kleinen Adapter der in jeden Geldbeutel passt !











Kommentare:

  1. Hallo Lukas,
    Erstmal Respekt für Deine App und Deine anderen photographischen Experimente, die Du hier auf Deinem Blog vorstellst!
    Die App habe ich mir gekauft, da ich einige alte Kameras besitze und heute auch gleich aktualisiert. Als kleine Anregung wollte ich noch erwähnen, dass Du Dir überlegen könntest statt einer Auswahl an Verschlusszeiten eine freie Eingabe an Zeiten zu erlauben. Ich denke zwar, dass Du meisten gängigen alten und neuen Zeiten abdeckst, aber auf diese Art könnte man sehr einfach auch exotische Varianten messen.
    Bzgl. Photosensor: Nachdem es schon einen Kickstarter für einen "Incident Light Meter" zum Anschluss ans iPhone gibt, könntest Du Dir sogar mal überlegen, ob Du etwas Ähnliches für Deinen Stecker machst. Dann siehst Du ja, ob es sich lohnen würde, dass Teil fertig produzieren zu lassen.

    Egal, ich verfolge erstmal gespannt wie es weitergeht mit Deinen Experimenten. Und nochmal, Hut ab! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Und noch eine Frage zur Schaltung oben: Es muss ein vierpoliger Klinkenstecker sein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      danke für das Lob :)
      Eine freie Eingabe der Zeiten wäre schön, allerdings erhöht das den Programmieraufwand ziemlich. Aber ich werde es mal im Kopf behalten die Idee.
      Das mit dem Kickstarter ist eine gute Idee, allerdings bezweifle ich dass der Markt für sowas groß genug ist als dann sich das lohnen könnte. Vll werde ich aber mal testweise ein paar der Adapter zusammenbauen und verkaufen, für die Leute die nicht zum Lötkolben greifen wollen/können.
      Und ja, es muss definitiv ein 4-poliger Stecker sein !

      Löschen
  3. Ja, hast Recht. Das wäre dann wohl definitiv ein Nischenmarkt.
    (Wobei der Vorteil beim Kickstarter ja ist, dass Du gefahrlos den Markt testen kannst.)
    Falls Du aber wirklich ein paar Adapter zusammen baust, melde Dich mal. Im Zweifelsfall wäre ich allein schon aus Zeitmangel daran interessiert, es nicht selber machen zu müssen. :-)
    Beste Grüße,
    CS

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich noch ganz frech eine Bitte äußern dürfte...Falls Du den Stecker ohne größere Probleme auseinander bauen kannst wäre ein Photo ganz praktisch, das zeigt wie Du die Schaltung da rein gefriemelt hast. Wäre nützlich für die nicht ganz so geübten Löter unter uns (mich eingeschlossen) ;-) Aber nur, wenn es keinen Streß macht!

    Cheers,
    CS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok ich hab ein Bild des geöffneten Adapters reingestellt. Es ist schon ziemlich eng die Bauteile unterzukriegen, aber mit ein bisschen Löterfahrung kein Problem.
      Ich habe jetzt mal Teile für 10 Adapter bestellt, und werde diese dann verkaufen, um mal zu testen wie gut das ankommt. Die Teile an sich sind nicht gerade billig (allein schon 3€ für den Stecker), daher wird der Adapter insgesamt für ca. 11€ zu haben sein :)

      Löschen
  5. Klasse und vielen Dank! Setz mich schon mal auf die Liste. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, die "Produktion" hat begonnen ;-) 4 Stecker sind bereits fertig. Wenn du einen haben willst, melde dich doch einfach kurz per Mail.

      Löschen
  6. Ein Hurra auf die "cottage industries"! ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Lukas, Du kannst Deine App und auch andere Ideen beim jährlichen Fineartforum (www.fineartforum.info) einem größeren Publikum präsentieren.

    AntwortenLöschen
  8. Hi!
    Ich habe die App gekauft und würde mir nun selbst gerne einen solchen "Photoplug" löten.
    Welchen Phototransistor-Ty hast du verwendet?
    Und kannst Du ein Bild der Schaltung hier einstellen?
    Das wäre super :-)
    Danke!

    AntwortenLöschen